Neues aus Augsburg

Mein letzter Besuch im Augsburger Zoo war im September, und es ist unwahrscheinlich, dass ich 2015 noch einmal nach Augsburg komme, obwohl die tierische Weihnachtskrippe und die variablen Preise durchaus reizvoll wären. Aber das Jahr ist zu kurz…
Der Augsburger Newsletter kam heute, zu spät für die letzte Zoopresseschau und bis zur nächsten will ich nicht warten.
Deswegen wieder außerhalb der Zoopresseschau: Auszüge aus dem Newsletter des Augsburger Zoos:

Erneut sind zwei Rüsselspringer geboren worden, die allerdings nach einigen Tagen verstorben sind. Eine Obduktion wurde eingeleitet, um die Todesursache abzuklären. Ein weiblicher Muntjak wurde auf der Takin-Anlage geboren. Von den Königsglanzstar-Nachzuchten sind zwei Jungvögel inzwischen ausgeflogen.

Ein Pärchen Kikuyu-Brillenvögel ist in der Tropenhalle eingetroffen.

Die letzten beiden Schraubenziegen haben den Zoo in Richtung Kärnten verlassen. Nun ist die Anlage frei, um gegebenenfalls die Gruppe Ture, die derzeit noch auf der alten Barasingha-Anlage gehalten wird, aufzunehmen.
Eine weibliche Hundskopfboa und die Kaptriel-Nachzucht wurden an den Zoo Landau abgegeben.

Altersbedingt starb der letzte (Kanadische) Biber. Ebenfalls verstorben ist der Aguti im Tigerhaus. Außerdem verstarb ein Mähnenwolf.

Beim neuen Bauvorhaben des Freundeskreises, der Biber- und Otteranlage sind inzwischen die Scheiben für die Aquarien eingesetzt worden. Mitte Januar wird dort die Einrichtung modelliert werden.

Und sonst? Die Aktion „Zahl was du willst“ gilt noch bis zum 24. Dezember.
Parallel dazu ist auch im Löwenhaus wieder der Basar des Freundeskreises aufgebaut worden. Wer also noch ein Weihnachtsgeschenk sucht … Die selbst gemachten Marmeladen sind allerdings schon fast ausverkauft.
Am 1. Januar wird dort auch wieder der traditioneller Neujahrsempfang stattfinden. Die Zoo-Gaststätte erwartet die Zoobesucher dort mit Glühwein oder auch (temperaturmäßig passender) mit einem Glas Prosecco.

Der jetzige Spendenstand für die neue Elefantenanlage beträgt 98.284,73 €, wer also von den Weihnachtsgeschenken noch etwas Geld übrig hat, unter www.elefant.zoo-augsburg.de/spenden ist eine Spende problemlos möglich.

Dieser Beitrag wurde unter Augsburg, Zoo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.