8. Zooreise 2015 Tag 1 – Von Fischen, Krokodilen und dem Erwachen der Macht

Zella Mehlis, Blick aus dem Meeresaquarium

Zella Mehlis, Blick aus dem Meeresaquarium

Eine kleine Warnung vorweg: Gegen Ende dieses Beitrags wird es sehr StarWars-lastig…ich konnte es nicht vermeiden und bin froh, mich doch noch zurückgehalten zu haben … aber es ist trotzdem viel … und Werbung enthält es auch.

Am ersten Tag unserer kleinen Zooreise waren Besuche im Meeresaquarium Zella-Mehlis, im Exotarium Oberhof und im Aquarium des Thüringer Zooparks geplant. Nach einem Abendessen in der Feuerkugel wollten wir uns STAR WARS anschauen.
Es war ein schöner Wintertag (obwohl von Winter nicht wirklich die Rede sein konnte, Temperaturen von über 10 Grad, Sonne und (egal wohin wir fuhren) kein Schnee.
Anfang Januar sollte in Oberhof der Biathlon-Weltcup stattfinden. Dieser wurde aber mangels Schnee abgesagt. Das Bild aus Zella-Mehlis (das nicht unweit von Oberhof liegt) zeigt, wie es Ende des Jahres dort aussah … Und Schnee war nicht in Sicht.
Für den Weltcup ist Ruhpolding eingesprungen, für unsere Reise spielt das keine Rolle.

Das erste Ziel war das Meeresaquarium Zella-Mehlis. Neben Meeresaquarien gibt es auch ein paar Süßwasserbecken und Krokodile (ziemlich viele sogar). Auch wenn einige Becken etwas kahl wirken (Steine, Sand und Fische) blieb der befürchtete Sea Life-Effekt aus. Es ist zwar dunkel, aber nicht eng und man muss dem Rundgang nicht folgen, man kann sich kreuz und quer durch das Aquarium bewegen.
Nächstes Ziel nach Zella-Mehlis war das Exotarium Oberhof, welches wir bereits 2014 besucht hatten. Große Veränderungen sind mir nicht aufgefallen. Vielleicht war es für uns aber auch von Vorteil, dass kein Schnee lag, wer weiß wie es sonst im Ort ausgesehen hätte. So aber fanden wir einen Parkplatz unweit des Exotariums. Etwas befremdlich waren die Weihnachtslieder, die uns im Einkaufszentrum (in dem das Exotarium untergebracht war) empfingen…nach Weihnachten finde ich das etwas unpassend.
Das ursprüngliche Ziel nach dem Exotarium wäre das Erfurter Aquarium gewesen, aber aufgrund der frühen Stunde und des schönen Wetters machten wir einen Abstecher in den Tierpark in Gotha (unserem zweiten Besuch in diesem Jahr). Erst danach fuhren wir weiter nach Erfurt.
Das Aquarium hatten wir im letzten Jahr schon besucht (wie auch das Exotarium Oberhof ist es in den Leistungen der ThüringenCard enthalten). Große Veränderungen sind mir nicht aufgefallen, vielleicht gab es einige neue Tierarten, aber nach wie vor ist die Überbevölkerung einiger Becken erschreckend.
Nach dem Aquarienbesuch ging es ins Hotel (dem IBIS gegenüber der Barfüßerkirche, unser Erfurter „Stammhotel“) und von dort (nach einem kurzen Aufenthalt) zur Feuerkugel. Der Weg dorthin war uns bekannt, aber durch das Ausprobieren einer neuen Strecke verliefen wir uns im dunklen Erfurt, bis wir schließlich doch ankamen. Unterwegs kamen wir auch an einem Weihnachtsmarkt vorbei. Auch wenn wir dort keinen Glühwein getrunken haben (was ich gerne getan hätte, aber es war zum einen sehr voll und zeitlich auch nicht machbar), finde ich die Idee sehr schön. Buden und Glühwein kann es gerne auch länger geben, vielleicht ergibt sich ja auch mal die passende Stimmung …denn irgendwie ist es schon schön bei Kälte und Dunkelheit und vielleicht auch Schnee ein alkoholhaltiges Heißgetränk zu sich zu nehmen).
Kurz vor 18 Uhr kamen wir an der Feuerkugel an … und es war voll. Wir bekamen keinen Platz und mussten weiter. Die Alternative war der GOLDENE SCHWAN. Auch wenn das jetzt wie zweite Wahl klingt, ist das nicht so, denn der Besuch dort war für den zweiten Tag unserer Reise vorgesehen. Lecker sind dort die Biere und der Brottopf, den ich die letzten Male immer gegessen habe.
Nun, der Brottopf stand nicht mehr auf der Speisekarte, aber das Weihnachtsmenü war eine leckere Alternative…
Der Aufenthalt im Schwan war dann auch sehr bierlastig: Weihnachtsbier, Biereis in Schwarzbiersoße und Bierpraline.Und zum Abschluss ein Bock-Bier-Edelbrand (eine Spezialität des Hauses).
Und dann ging es ins Kino, das wir auch erst fanden, nachdem wir es einmal umrundet hatten. Aber wir kamen nicht zu spät. Es gab ein kleines Problem am Einlass, angeblich waren wir schon drinnen, aber man ließ uns trotzdem drein, nachdem das Problem nicht gelöst werden konnte. Ich hätte mich auch ausweisen können, falls es doch irgendwelche Probleme gegeben hätte. Es gab aber keine.

So. Jetzt habe ich STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT gesehen. Und ich gebe zu, dass er mir gefallen hat. Von den vergangenen drei Teilen war ich nicht so begeistert, da hat mir irgendwie das StarWars-Flair gefehlt, aber dieser Film hat mir durchaus gefallen. Es gab viele Parallelen zum ersten Film (Krieg der Sterne, Eine neue Hoffnung), aber ich habe mich gut unterhalten.
Und das fing bereits vor dem Film an:

Jetzt habe ich etwas StarWars-Fieber.
Ich kann mich an Bücher erinnern, die ich während meiner Ausbildung zu lesen bekam. Die Fortsetzung der Saga nach DER RÜCKKEHR DER JEDIRITTER. Anders als der neue Film, aber mich haben die drei Bücher von Timothy Zahn sehr begeistert…jetzt habe ich sie bestellt und werde sie wieder lesen.
Mal schauen ob sie wirklich so gut sind, wie ich sie in Erinnerung habe:

Und weils so schön ist …

Ich war übrigens seit DER HOBBIT: EINE UNERWARTETE REISE nicht mehr im Kino …

Meeresaquarium Zella-Mehlis
Exotarium Oberhof
Tierpark Gotha
Aquarium des Thüringer Zooparks

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Witziges abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.