1. Zooreise 2016 – Tag 1: Von München nach Wien

Salzburg

Salzburg

Die erste Zooreise ist vorbei. Eigentlich war es keine richtige Zooreise, denn Zoos wurden nicht in Massen besucht und mehr als eine Übernachtung war nicht inbegriffen. Hin nach Wien, übernachten, zurück nach München.
Und auf dem Weg in Österreichs Hauptstadt stand einiges auf dem Programm, wobei wir nur die Hälfte schafften …
Auf dem Weg nach Wien standen Besuche im Haus der Natur (Salzburg) und dem Haus des Meeres (Wien) auf dem Programm.

Festspielhaus Salzburg

Festspielhaus Salzburg

Wir hätten auch beides geschafft, wenn wir nicht im Stau auf der A8 gestanden hätten und wir keinen Kaffee im Stadtcafe getrunken hätten.
So blieb uns nur der Besuch des Haus der Natur.
Im Haus der Natur waren wir vor ein paar Jahren schon einmal (das war aber noch vor Zeiten des Beutelwolf-Blogs). Viel ist von damals nicht hängen geblieben, aber ich habe den Eindruck, dass umgebaut wurde. Der Besuch hat sich gelohnt, nur das ScienceCenter haben wir nicht besucht (mein Interesse diesbezüglich hält sich in Grenzen).
Das Haus der Natur hat (nebenbei bemerkt), neben den naturwissenschaftlichen Ausstellungen auch lebende Tiere. Neben ein paar Terrarien mit Vogelspinnen und anderen Wirbellosen, gibt es ein Aquarium und einen Reptilienzoo.
Bevor wir uns auf den Weg nach Wien machten, tranken wir noch einen Kaffee im Stadtcafe. Wir aßen auch eine Kleinigkeit (Topfenstrudel bzw. sehr leckeres Bruschetta ratatouille) und konnten dann zwar staufrei nach Wien fahren, aber die Zeit reichte für einen Besuch im Haus des Meeres nicht.
Wir gingen ins Hotel (dem IBIS Mariahilf, da dies näher am Raimund Theater liegt), machten uns frisch und aßen Burger im Mozart Stüberl
Wir waren (fast) die einzigen Gäste (allerdings waren wir bereits kurz nach Öffnung vor Ort) …wir haben lecker gegessen, unseren Horizont erweitert und eine neue (tschechische) Biersorte kennen gelernt (Kozel) und ein interessantes Spiel gesehen: Wien Catan. (Und nebenbei haben wir auf dem Stadtplan das Museum für Verhütung und Schwangersachaftsabbruch entdeckt. Besucht haben wir es nicht, ein Besuch ist auch nicht vorgesehen, aber die Idee mag ihre Berechtigung haben).
Und dann ging es ins Theater zu MOZART …
Jetzt hab ich das Musical gesehen, aber zu meinen Favoriten wird es nicht gehören. Man kann es sich ansehen, muss man aber nicht.

Von Michael Kunze und Sylvester Levay kenne ich besseres… (REBECCA z. B.).

Den Rest des Abends verbrachten wir Kartenspielend an der Hotelbar. Und es ist sehr auffällig, wie man sich an die Abwesenheit von Zigarettenrauchern gewöhnen kann. In Österreich ist es noch erlaubt und wir merkten sofort, dass in unserer Umgebung geraucht wurde…

Zoomäßig hatte der erste Tag dieser Reise nicht viel zu bieten und der morgige Tag sollte nicht besser werden …

Haus der Natur, Salzburg

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.