3. Zooreise 2017, Tag 6 – Linz – Salzburg – Spamalot

Im Internet ist vom hervorragenden Frühstück des Hotels Kolping zu lesen. Dementsprechend hoch waren die Erwartungen. Diese wurden nicht erfüllt. Es ist ein Frühstück, kein schlechtes, aber außergewöhnlich auch nicht. Ich hatte schon bessere Frühstücke, auch schon schlechtere.

Unser erstes Ziel an diesem Tag war der Linzer Zoo, danach ging es nach Schmiding. Dort gibt es seit kurzem im Gebäude des Aquazoos auch ein neueröffnetes Evolutionsmuseum. In den ehemaligen Räumen des ursprünglichen Museums (Begegnungen der Kulturen) entstand ein Naturkundemuseum, welches mit über 1.000 Exponaten auf 4.000 m2 Kultur und Evolution des Menschen näherbringt. Ich habe den Eindruck, dass auch Teile des Aquazoos (inklusive des Indoorspielplatzes) dem Museum „zum Opfer gefallen sind“, aber der Besuch des Museums lohnt sich.

Im Evolutionsmuseum erfährt man mehr über die Entwicklung des Menschen, die physische und geistige Evolution mit einem Ausblick wohin sie zukünftig geht (künstliche Intelligenz). Neben der Vorstellung verschiedener Kulturen (u. a. verschiedener afrikanischer und asiatischer Stämme aus Früh- und Jetztzeit) werden auch die fünf Weltreligionen (Islam, Chhristentum, Hinduismus, Buddhismus, Judentum) eingehend vor- und dargestellt, teils durch Fotos, teils durch Exponate).
Einzigartig für Österreich und absolut sehenswert.

Wir haben sowohl Zoo, als auch Aquazoo und Museum besucht und länger als gedacht gebraucht. Das Museum war größer als gedacht. Vielleicht waren auch zwei Telefonate schuld, die ich zwischen Aquazoo und Museum führen „musste“.
Auf den Besuch im Welser Tiergarten haben wir aus Zeitgründen verzichtet, schließlich hatten wir noch einen Musicalbesuch in Salzburg vor uns. Außerdem trafen wir noch eine Freundin aus München, die sich uns zur Abendgestaltung anschloss.
Übernachtet haben wir im Best Western Plus A media in Salzburg. Der erste Eindruck in der Lobby wurde durch die Probleme mit der Tiefgarage und dem nicht funktionierenden WLAN getrübt. Das Problem mit der Tiefgarage wurde gelöst, indem wir sie nicht genutzt haben.
Zum Thema WLAN muss ich anmerken, dass die Verbindungen in allen bisherigen Hotels eher schlecht wären, von Ibis bin ich das so nicht gewohnt. Im Best Western mussten wir allerdings vorerst ohne WLAN auskommen…

Desertkarte vom Fidelen Affen, Salzburg

Desertkarte vom Fidelen Affen, Salzburg

Gegessen haben wir im Fidelen Affen und danach ging es in SPAMALOT. Das Musical habe ich jetzt zum dritten Mal gesehen, erst in Köln, dann in München und jetzt in Salzburg.
Es hat etwas gedauert bis mir das Musical gefallen hat und eigentlich gefällt es mir auch nur wegen der Schönen aus dem Schilf/der Fee aus dem See. Den Rest finde ich leidlich interessant und nur mäßig lustig. Aber die Schöne aus dem Schilf/Fee aus dem See ist genial. Und die Spamelotinszenierung in Salzburg war es auch (nicht nur die Fee aus dem See). Da wurde die Fee aus dem See auch mal als Tümpeltussi oder Milf aus dem Schilf bezeichnet und einige Gags waren neu („Gastauftritte“ gab es aus König der Löwen, Sound of Music, Mary Poppins und andere). SPAMALOT gefällt mir immer mehr, aber ich glaube nicht, dass ich es ein viertes Mal sehen muss.
Von den drei auf dieser Reise gesehenen Musicals war SPAMALOT das unterhaltsamste (und schwachsinnigste, aber das ist auch keine Kunst).
Nach dem Musical gingen wir in die Beerlounge und tranken belgisches Bier. Die Bierauswahl war erstaunlich, aber es war auch eine Frage des Preises…manche Biersorten waren schon echt heftig, preislich gesehen. Aber ich war mit meiner (billigeren) Auswahl auch zufrieden. Mein Kriek war zwar kein Kriek sondern ein Himbeerbier, aber lecker. Vielleicht war es ein Fehlkauf anstelle des normalen Kriek, auf der Karte stand es nicht.
Zurück im Hotel hatten wir immer noch kein WLAN.

Zoo Linz
Evolutionsmuseum Schmiding
Aquazoo Schmiding
Zoo Schmiding

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.