Einheimische Schmetterlinge

Goldene Acht (Jacob Hübner)

Goldene Acht (Jacob Hübner)

In Deutschland leben etwa 3.700 Schmetterlingsarten, davon sind ca. 180 Tagfaltern.
Als Kind/Jugendlicher (Jahrzehnte ist das her, aber dieser kleine Ausflug in die Vergangenheit mag erlaubt sein) verbrachte ich viel Zeit an Fliederbäumen und habe die Schmetterlinge beobachtet: Tagpfauenaugen, Admiräle und Trauermäntel waren relativ häufig zu finden. Zitronenfalter, Kleine Füchse und Weißlinge flogen über Wiesen. Meine Kindheit ist schon lange her, vor Fliederbäumen bin ich schon lange nicht mehr gestanden, aber es fällt auf, dass es weniger Schmetterlinge gibt. Tatsächlich stehen viele der einheimischen Schmetterlingsarten auf der Roten Liste. Sie leiden unter dem Verlust ihrer Lebensräume, Umweltgiften, eingeschleppte exotische Pflanzen, dem Klimawandel und naturfeindlichen Monokulturen in Land- und Forstwirtschaft.
Schmetterlinge werden selten, wie auch viele andere Insekten. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland stellt einige kostenfreie Publikationen zur Verfügung, die zum einen die Bestimmung einheimischer Schmetterlinge erleichtern, zum andernen auch Tipps zur Schmetterlingshilfe geben:
Wie helfe ich den Schmetterlingen?
Schmetterlinge schützen
Schmetterlinge beobachten

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen