Fledermäuse (im Zoo)

Fledermäuse gehören vermutlich zu den Zootieren, die nur dann wahrgenommen werden, wenn sie in einem abgedunkelten Bereich gehalten werden. Manchmal findet man Fledermäuse, vor allem aber Flughunde, aber auch in großen Tropenhäusern, wo sie nur zufällig entdeckt werden.
Meist werden exotische Fledermäuse gezeigt, heimische Arten gehören zu den kaum gezeigten Tieren.
Will man einheimische Fledermäuse sehen, besteht die Möglichkeit an öffentlichen Führungen, wie sie u. a. der NABU anbietet.
Am letzten Wochenende im August findet die Europäische Fledermausnacht (European Batnight) statt.
Die Europäische Fledermausnacht ist ein jährlich stattfindendes Ereignis in vielen europäischen Städten und Regionen. Es wird von lokalen Natur- und Artenschutzverbänden organisiert und dient der Information über heimische Fledermauspopulationen und deren Lebensräume. Die Fledermausnacht gilt als besonders familien- und kinderfreundlich. Je nach Veranstalter werden Ausstellungen, Filmvorführungen und Vorträge angeboten, oft auch abendliche Exkursionen zu Fledermausquartieren und Jagdgebieten. Dabei können Fledermäuse nicht nur beobachtet, sondern mit Hilfe von so genannten Fledermausdetektoren auch akustisch wahrgenommen werden.
Allerdings sieht man die Tiere meist nur aus der Ferne und schnell über die Köpfe der Beobachter hinweghuschen.
Im Zoo ist man den Tieren näher, aber auch dort sieht man kaum Einzelheiten.
Ausnahmen sind die großen Flughunde, die einen guten Blick auf ihre Anatomie erlauben (sofern man sie entdeckt).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen