Neues aus Augsburg

Der Monat ist fast vorbei und noch bevor die Monatszahl zweistellig wird schneit der Newsletter des Augsburger Zoos in mein Postfach…
Und das tut sich im Augsburger Zoo:
Es schlüpften unter anderem eine Nonnengans, zwei Kaptriele, ein Edelpapagei und eine Grünflügeltaube.
Ein männlicher Wasserbüffel wurde geboren, ebenso ein Muntjak und ein Pavian. Außerdem kam ein Alpaka zur Welt, das aber leider nach einigen Tagen an einer Sepsis verstarb.
Für den Boden in der Voliere der Baumstreifenhörnchen zogen zwei Bambushühner ein. Um die Eingewöhnung der Vögel zu erleichtern war die Scheibe der Anlage zunächst milchig gemacht worden, der Einblick also nicht möglich.
Ein verletzter Weißstorch, der nicht mehr fliegen kann wurde der Zoogruppe zugesellt. Außerdem kamen zwei Hügelhühner, die in der begehbaren Voliere ihren Platz finden werden. Aus dem Tiergarten Nürnberg bekam der Zoo eine Alpakastute.
Fünf männliche Bennett-Kängurus aus Paris verstärken jetzt die bisherige Herrentruppe. Mit der Ankunft wurden die Jungs aus ihrem Ausweichgehege wieder an ihren angestammten Platz umgesetzt.
Aus dem Zoo Plzen kam eine männliche Dornschwanzagame.

Zwei weiße Löffler gingen an den Tiergarten Nürnberg. Außerdem gab es einen Sammeltransport in die Zoos von Nordrhein-Westfalen: 2 Schopfenten nach Köln, 3 Säbelschnäbler und ein Rotschenkel nach Bochum. Ebenfalls dorthin ging die letzte Hundskopfboa, die 2014 geboren wurde. In den inzwischen wieder eröffneten Aquazoo Düsseldorf reiste eine Baumpython.
Der weibliche Purpurnaschvogel wurde an den Zoo Krefeld abgegeben.
Nach der Fertigstellung der neuen Flamingoüberwinterung will der Zoo Augsburg sich auf die Haltung von Rosaflamingos konzentrieren. Daher wurden alle 14 Chile-Flamingos an einen italienischen Zoo abgegeben. Das männliche Buschbaby reiste in den dänischen Zoo Skaerup und drei junge Baumpythons an den Zoo in Pilsen.

Leider verstarben wieder zwei von drei Nachzuchten bei den Königsglanzstaren. Verstorben sind außerdem ein Krauskopfpelikan, eine Straußwachtel und ein Rosa-Flamingo.

Im Außenbereich des Giraffenhaus ist mit den Pflasterarbeiten begonnen worden, damit der neue Kamin in der kommenden Woche aufgestellt werden kann – bei drei bevorstehenden Zebrageburten soll die Heizung möglichst schnell in Funktion gebracht werden.
Die Rohbauarbeiten an der neuen Flamingoüberwinterung gehen schnell voran, und derzeit kann man täglich einen Fortschritt erkennen.

Der aktuelle Spendenstand für den Bau der Elefantenanlage beträgt 855.623.- €. Dazu kommen noch etwa 400.000.- €, die beim Freundeskreis eingegangen sind, und derzeit laufen die Vorbereitung für die Einreichung des Bauantrags auf Hochtouren. Geplant ist die Abgabe in der nächsten Woche.

In der letzten Woche wurde ein Pavillon gegenüber dem zukünftigen Baufeld errichtet. Hier sollen zukünftig Informationen zum Bau, den Spendern und Sponsoren, sowie ein Modell der fertigen Anlage gezeigt werden. Gleichzeitig ist er auch ein attraktiver Standort für die fleißigen Freundeskreismitglieder, die Spenden für das Bauvorhaben sammeln.
Die ersten Aktionen zur neuen Bekanntheitsoffensive sind angelaufen. In den Aufstellern der Stadt Augsburg sind Plakate der neuen Kampagne aufgehängt worden. Ein Video ist in Vorbereitung und wird in den nächsten Wochen veröffentlicht werden.

Bisher alles im grünen Bereich bei den Leoparden. Inzwischen sind sie 24 Stunden zusammen, werden nur zur Fütterung getrennt. Eigentlich sollte die Katze inzwischen auch wieder rollig geworden sein, was aber ausgeblieben ist. Sollte es wirklich bereits beim ersten Mal geklappt haben … Eigentlich kaum zu glauben.

Die Untersuchung des Hormonstatus der beiden Nashörnkühe ist erfolgt – Ergebnis: nicht schwanger.

Eigentlich wäre es mal wieder Zeit für einen Besuch im Augsburger Zoo, mein letzter ist schon etwas her.
Vielleicht klappt’s ja im Oktober noch.

Dieser Beitrag wurde unter Augsburg, Zoo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen