Inselzoo Altenburg

Inselzoo Altenburg

Inselzoo Altenburg

Der Inselzoo zeichnet sich durch seine besondere Lage aus, ber efindet er sich mitten im Altenburger Großen Teich und ist nur über eine Brücke zu erreichen.
Die Insel wurde in den Jahren 1720/1721 künstlich aufgeschüttet und diente unter anderem als Erholungsort für Herzog Friedrich II. Im Jahr 1874 eröffnete ein ehemaliger Seemann auf der Insel eine Gaststätte. Bereits dort wurden Papageien, Affen und andere Tiere gehalten, um den Aufenhalt für die Gäste noch attraktiver zu gestalten.
Der Inselzoo wurde 1954 eröffnet, bereits 1960 kam das Vivarium dazu. In mehr als 20 Aquarien und Terrarien sieht der Besucher eine Vielzahl an exotischen Fischen, Reptilien, Amphibien und Wirbellosen.
Außerhalb des Vivariums wird eine Vielzahl an vorwiegend kleineren Tieren gehalten: Von Erdmännchen, Silberfüchsen und Stachelschweinen, verschiedene Papageien, Kolkraben, Uhus und als Vertreter der Haustiere Esel, Ziegen, Schafe, Kaninchen und Meerschweinchen. Auch Affen werden gezeigt.
Schaukästen informieren über die Tiere und ihre natürlichen Lebensräume, auch für Kinder werden zahlreiche Spielmöglichkeiten mit Informationscharakter geboten.
Der Tierpark beteiligt sich in Zusammenarbeit mit der Naturförderungsgesellschaft Ökologische Station an einem Zucht- und Auswilderungsprogramm für Steinkäuze.

Klein, aber fein, so könnte man den Inselzoo bezeichnen. Eine weite Anreise lohnt sich nicht (auch wenn der Aquarianer durchaus einige interessante Fischarten vorfindet (siehe auch hier).

Mehr über den Inselzoo erfährt man hier und hier (Zootierliste)

Dieser Beitrag wurde unter Altenburg, Inselzoo, Zoo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen