Peter Wohlleben: Das geheime Netzwerk der Natur

Die Natur steckt voller Überraschungen: Laubbäume beeinflussen die Erdrotation, Kraniche sabotieren die spanische Schinkenproduktion und Nadelwälder können Regen machen. Klingt unwahrscheinlich? Ist es aber nicht. Und das sind nur einige Beispiele, welche „Deutschlands berühmtester Förster“ in seinem neuesten Buch Das geheime Netzwerk der Natur vorstellt. Verständlich geschrieben, mal mit mahnendem Zeigefinger, mal mit Augenzwinkern werden kaum bekannte Zusammenhänge in der Natur erklärt. Dabei unternimmt Wohlleben mit seinem Leser nicht nur Reisen in den heimischen Garten, auch andere Teile der Welt werden beleuchtet.
Das geheime Netzwerk der Natur ist wichtig und vielseitiger, als es in diesen wenigen Seiten (224) beschrieben werden könnte und vieles ist vermutlich noch gar nicht bekannt.
Es ist wichtig, dass der Mensch das Spiel der Natur kennt und erkennt, denn meist ist er es, der störend darauf eingreift.
Es heißt immer so schön: Man schützt, was man kennt, aber was hilft es Elefanten, Tiger und Co. zu schützen, wenn es ganz andere Lebewesen sind, die für eine intakte Natur sorgen. Wer würde beispielsweise vermuten, dass Lachse das Baumwachstumn fördern?
Das geheime Netzwerk der Natur erschlägt nicht mit wissenschaftlichen Fachausdrücken und versteckt sich nicht hinter Wörtern, die nur Eingeweihte kennen. Das Buch ist für jeden geschrieben und jeder kann es verstehen. Und man sollte es auch begreifen.
Die Natur ist wichtig und wie wichtig sie für uns ist, zeigt dieses Buch sehr gut.
Wohllebens Thesen mögen umstritten sein, gerade wenn es um Berichte über eine Kommunikation von Bäumen geht. So sollen Buchen ihre eigenen Sprösslinge erkennen und in trockenen Zeiten für sie sorgen. Vielleicht ist das so, aber ein handfester, wissenschaftlich begründeter Beweis dafür existiert meines Wissens (noch) nicht. Für vieles andere gibt es Beweise.
Aber was helfen wissenschaftliche Beweise, wenn man als Nichtwissenschaftler die zusammenhänge nicht begreift. Und das ist die Stärke von Peter Wohlleben, und zeigt er auch in diesem Buch.

Zum Schluss noch ein paar Kapitelüberschriften, die sehr viel über den Inhalt des Buches verraten, bzw. darauf neugierig machen:
Warum Wölfe den Bäumen helfen
Wie Lachse in die Bäume wandern
Tiere in der Kaffeetasse (klingt etwas eklig, ist es aber nicht)
Warum Bäumen Rehe nicht schmecken

(Rezensionsexemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen