Portrait: Swift-Fuchs

Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie: Hundeartige (Canoidea)
Familie: Hunde (Canidae)
Tribus: Echte Füchse (Vulpini)
Gattung: Vulpes
Art: Swiftfuchs (Vulpes velox)
Swiftfuchs (Zoo Rotterdam)

Swiftfuchs (Zoo Rotterdam)

Der Swiftfuchs ist die kleinste Fuchsart Nordamerikas, wird mit dem etwa 30 cm langen Schwanz 74 bis 82 cm lang und kann ein Gewicht von 2,2 bis 3,0 kg erreichen. Weibchen bleiben mit 68 bis 75 cm Länge etwas kleiner. Die Fellfarbe ist hellgrau mit einer orangebräunlichen Färbung an den Körperseiten und an den Beinen. Kehle, Brust, Bauchseite und das Ohreninnere sind cremefarben. Der Schwanz ist buschig und besitzt eine schwarze Spitze. Beide Seiten der Schnauze sind schwärzlich. Im Vergleich zum Kitfuchs sind seine großen, dreieckigen Ohren kleiner.

Der Swiftfuchs kommt in den Great Plains im mittleren Nordamerika östlich der Rocky Mountains vom Süden Albertas und Saskatchewans über Montana bis in das westliche Texas und das östliche New Mexico vor. Die größten Populationen existieren in Colorado, Kansas, New Mexico und Wyoming. In den 1930ern verschwanden sie aus Kanada, wurden seit 1983 aber wieder eingebürgert. Das gegenwärtige Verbreitungsgebiet ist sehr fragmentiert und umfasst etwa 39 bis 42 Prozent des ursprünglichen Verbreitungsgebietes.

Swiftfüchse kommen in Kurzgrasprärien und Wüsten vor und graben ihren Bau in den sandigen Untergrund. Die gesamte Bauanlage kann drei bis vier Meter lang sein und über vier Eingänge verfügen. Sie sind vor allem am Abend und in der Nacht aktiv und verbringen den Tag geschützt im Bau. Lediglich in den Wintermonaten verlassen sie ihren Schutz in der Mittagszeit um ein Sonnenbad am Eingang des Baus zu nehmen.

Swiftfüchse ernähren sich saisonabhängig von allerlei kleinen Beutetieren, darunter kleine Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibien und Insekten und nehmen auch Beeren zu sich. Auf der Jagd und auf der Flucht können sie Geschwindigkeiten von über 50 km/h erreichen.

Die Fortpflanzungszeit des Swiftfuchses reicht vom späten Dezember bis März (März bis Mai in Kanada). Während der Fortpflanzungszeit ist der Swiftfuchs monogam, paart sich aber nicht in jedem Jahr mit demselben Partner. Das Weibchen bringt nach einer Tragzeit von 50 bis 60 Tagen zwei bis sechs Jungtiere zur Welt, die bei der Geburt etwa 40 g wiegen. Sie öffnen die Augen nach 10 bis 15 Tagen. Die Jungfüchse werden 42 bis 49 Tage gesäugt, verlassen den Bau zum ersten Mal nach einem Monat und sind nach etwa sechs Monaten selbstständig. Männchen pflanzen sich mit einem Alter von einem Jahr fort, Weibchen erst mit zwei Jahren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen