TTT: 10 Bücher mit dem Buchstaben S

Donnerstag, und es wird mal wieder Zeit für den TTT. Diesmal ist wieder eine nach einem Buchstaben geordnete Liste dran: Der Buchstabe S.
Das würde mir gar nicht schwer fallen, bei den ganzen Schnecken- und Süßwassergarnelen/krebse-Büchern, die ich besitze, aber ich halte mich in dieser Hinsicht zurück.
Es soll ja eine interessante, abwechslungsreiche Liste werden und sich nicht nur mit Aquaristik befassen.

Langer Rede, kurzer Sinn….Hier ist meine Liste:

Seltene Tiere im Zoo
Schnecken im Aquarium
Süßwasserkrebse der Welt
So macht es das Krokodil
Stuttgart – Die Wilhelma: 333 unnütze Fakten
Ich nehme mir zwar immer wieder vor, das Buch zu lesen, aber bisher ist es noch Teil meiner Wunschliste und wartet darauf (gekauft und gelesen zu werden). Es finden sich immer wieder andere Bücher/Gründe, es nicht zu lesen … (deswegen war es auch schon Teil eines Top Ten Thursday.
Shirley Jackson: Spuk in Hill House

Agatha Christie: Sie kamen nach Bagdad
Agatha Christie bietet viel Stoff für diverse Top Ten Thursdays. Und bei den Unmengen an Büchern findet sich fast immer eines zum Thema und dient so schon fast als Lückenfüller, da ich dabei nicht groß nachdenken muss. Wenn ich mal keinen Christie-Roman in der Liste habe gibt es entweder keinen (was beim nächsten TTT der Fall ist), oder ich habe ein anderes Buch gefunden, das den Christie-Platz einnimmt.
Und obwohl fast jeder Agatha Christie kennt, dürfte es doch viele Romane von ihr geben, die eher unbekannt sind. Wie Sie kamen nach Bagdad.
Kaum in Bagdad angekommen, wird die charmante Schwindlerin Victoria Jones in einen Mord verwickelt: Ein fremder Mann bricht erstochen in ihrem Hotelzimmer zusammen. Fast schon bereut sie daraufhin ihren Entschluss, dem gutaussehenden Edward von London in den Orient gefolgt zu sein. Denn nach und nach wird klar, dass ihr Geliebter kein harmloser Buchhändler ist, sondern hinter einer internationalen Verschwörung steckt …

Markus Dullin: Schwarzlicht
Ein Mord – der Täter gefaßt. Sechs Schwule, die sich übers Wochenende auf einem Bauernhof erholen wollten, beschließen dennoch zu bleiben. Ihre Gedanken und Gespräche kreisen um die grausame Tat: Wer war der Hetero, der ihren Freund erschossen hat? Stecken Haß und Intoleranz dahinter?
Plötzlich werden die Freunde mit ihren eigenen Vorurteilen konfrontiert, mit der Einsicht, daß sie, abgesehen von ihrer sexuellen Orientierung, wenig gemeinsam haben: Arnim, der Skinhead und mögliche Neonazi, Maik, der Schwarze, und Josef, der Trinker. Peter und Martin, die Berlin den Rücken gekehrt haben, um auf dem Hof ihre Beziehung zu leben, und Ralf, der den Tod seines Freundes hinnimmt, als ginge er ihn nichts an.

Es ist zwar schon ewig her, dass ich das Buch gelsen habe, aber ich habe es in guter Erinnerung. Ich mag allerdings auch Bücher dieser Art (die ja auch Agatha Christie schreibt: Eine überschaubare Anzahl Verdächtiger und ein überschaubarer Schauplatz)

H. P. Lovecraft: Schatten über Innsmouth
Lovecraft wuselt in letzter Zeit ja ständig durch den Blog, nicht nur im Rahmen des Top Ten Thursdays (z. B. hier und hier).
Schatten über Innsmouth ist eine längere Geschichte, die aus der Sicht eines jungen Mannes beschreibt, wie dieser in der verfallenden, „vom Grauen überschatteten“ fiktiven Hafenstadt Innsmouth auf eine seltsame Hybridrasse – halb Mensch, halb Fisch-Frosch – stößt. Diese Stadtbewohner gehören dem Esoterischen Orden von Dagon an, der die gleichnamige Philister-Gottheit Dagon aus dem Cthulhu-Mythos anbetet. Gejagt von den Bewohnern gelingt es dem Erzähler, aus der Stadt zu fliehen, nur um schließlich ein noch grauenhafteres Geheimnis zu enthüllen.
Schatten über Innsmouth basiert auf dem von Lovecraft selbst geschaffenen Cthulhu-Mythos, Referenzen zu den Gottheiten Dagon und Cthulhu sind allgegenwärtig. Der Einstieg in die Geschichte beginnt mit deren Ende, nur um sich dann langsam darauf hinführen zu lassen. Zuerst ist das Grauen nur zu erahnen, aber je weiter die Erzählung fortschreitet, desto expliziter wird dessen Darstellung. Eigentlich typisch für Lovecraft.

Sex und Perversion im Cthulhu-Mythos
Ein intimer Blick auf H. P. Lovecraft und sein literarisches Erbe.
Glitschige Lust im Cthulhu-Mythos: Ist ein Tentakel wirklich nur ein Tentakel?
Wie seltsam war H. P. Lovecrafts Beziehung zu seiner Ehefrau tatsächlich? Verdrängte der angeblich asexuelle Autor jegliche Lust in sein unheimliches Werk? Jedenfalls scheute er sich nicht, echte Perversionen zu schildern – die Schwängerung einer Frau durch Yog-Sothoth in „Das Grauen von Dunwich“ oder die Paarung von Menschen mit seltsamen Meereskreaturen sind nur zwei Beispiele dafür.
Oder war Lovecraft ein heimlicher Homosexueller? Offenbart sich mehr in der Erzählung „Das Ding auf der Schwelle“, in der Edward Pickman Derby mit seiner Frau Asenath schläft, in deren Körper jedoch der dämonische Geist ihres verstorbenen Vaters steckt?
Nach der Analyse von Lovecrafts Leben und Werk geht Bobby Derie auf die weitere Entwicklung des Cthulhu-Mythos ein. Auch 80 Jahre nach dem Tod des Meisters wird Lovecrafts bizarre Cthulhu-Erotik immer noch fortgeführt – von Schriftstellern, die den Sex viel drastischer schildern, als Lovecraft es sich jemals getraut hätte. (U.a. werden Werke behandelt von Robert E. Howard, Clark Ashton Smith, Robert Bloch, Ramsey Campbell, Brian McNaughton, W. H. Pugmire, Caitlín R. Kiernan, Alan Moore und Edward Lee.)
Die bisher informativste Studie zu diesem heiklen Thema.

Ein ähnliches Werk ist mir aber auch noch nicht untergekommen.
Ich hatte auch noch nicht das Vergnügen einen Blick in das Buch zu werfen, da es sich derzeit noch auf der Wunschliste befindet (den Weg zum SuB also noch nicht gefunden hat …)

Dieser Beitrag wurde unter Blogparade veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu TTT: 10 Bücher mit dem Buchstaben S

  1. aleshanee75 sagt:

    Guten Morgen Martin,

    ja, mit deinen Tierbüchern bist du ja eher ein Exot lach
    Aber immerhin kenne ich „Schatten über Innsmouth“ – allerdings leider mein einziges von Lovecraft.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Martin sagt:

      Hallo Aleshanee,
      man muss auch für ein bisschen Abwechslung sorgen. Und nur Schnecken/Garnelenbücher wären ja auch langweilig…
      😉
      Aber eins von neun ist gut, das ist ja bei anderen Listen auch nicht immer so, dass man vieles kennt oder gelesen hat.
      SCHATTEN ÜBER INNSMOUTH habe ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr gelesen, die englische Version habe ich auf meinem Kindle, aber zu einem re-read ist es ncoh nicht gekommen.
      Liebe Grüße udn noch mal danke, dass du den TTT weiterführst.
      M

  2. Andrea sagt:

    Hey Martin 🙂

    Ich kenne mal wieder kein einziges Buch deiner Liste.
    Aber ich lese in die Richtung ja auch gar nichts.

    Meine Bücher mit S

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag 😀
    Andrea

    • Martin sagt:

      Hallo Andrea,
      irgendwann erwische ich dich schon und du kennst eines der Bücher, das ist nur eine Frage der Zeit.
      Danke fürs Vorbeischauen
      M

  3. Guten Morgen 🙂
    Von deinen Büchern kenne ich leider wieder kein einziges, aber wie ich bereits ein paar Mal bei dir geschrieben habe, möchte ich bei Gelegenheit unbedingt eines der Bücher von Agatha Christie lesen. Ich habe dieses Jahr einen biographischen Roman über sie gelesen und fand ihren Charakter da sehr interessant und von den Büchern hört man ja auch eigentlich nur Gutes.
    Unser Beitrag

    Noch einen schönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    • Martin sagt:

      Hallo Kerstin,
      Agatha Christies Leben war sehr interessant (und auch ein bisschen mysteriös). Was für ein Roman war das denn? Ich habe bisher noch keine Biographie über sie gelesen (auch nicht ihre selbst geschriebene).
      Liebe Grüße
      Martin

  4. Silke sagt:

    Hallo Martin,

    wieder einmal kenne ich keines deiner Bücher, aber umso interessanter ist es immer am Donnerstag. ^^ Zumindest kenne ich Agatha Christie und H. P. Lovecraft vom Namen her, gelesen habe ich noch nie etwas von den Beiden. Das wird wohl auch eine Bildungslücke sein. 😉

    Liebe Grüße
    Silke

    • Martin sagt:

      Hallo Silke,
      ich bin es ja gewohnt etwas andere Bücher vorzustellen als andere. Ich bin gespannt wie es nächste Woche sein wird …
      Ich weiß nicht ob man unbedingt etwas von Christie oder Lovecraft gelesen haben muss, meines Wissens sind sie nicht Teil der Schullektüre.
      Christie sollte wohl Teil des Allgemeinwissens sein, aber vermutlich reicht es zu wissen wer Miss Marple oder Hercule Poirot ist.
      Man muss und kann nicht alles lesen.
      😉
      Liebe Grüße
      Martin

  5. Steffi Bauer sagt:

    Hallo Martin,

    auch wenn du die Liste etwas abwechslungsreicher gestaltet hast, kenn ich trotzdem mal wieder keins 😀 Auch nicht vom Sehen. Aber das macht ja nichts, so erweitert man seinen Horizont auch 😀

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    • Martin sagt:

      Hallo Steffi,
      wäre ja langweilig wenn man
      1. Überall das selbe finden würde
      und
      2. Man schon alles gelesen hätte.
      Ich habe während des heutigen TTTs immerhin wieder einiges für meinen SuB gefunden …andererseits wäre es natürlich schöner, wenn das nicht der Fall wäre 🙂

      LG
      M

  6. Steffi sagt:

    Einen wunderschönen guten Abend,

    Das ist wirklich mal eine interessante Liste und vor allem eine, die man nicht so oft sieht. Dementsprechend kenne ich bis auf das Buch von Agatha Christi auch kein Buch…wobei deine Fachliteratur ja auch nicht so meins ist 😉

    Liebste Grüße,
    Steffi

    • Martin sagt:

      Hallo Steffi,
      dir auch einen schönen Donnerstagabend.
      Ich will mit meinem Blog ja Tier- und Buchfreunde ansprechen und das muss ich auch im TTT „raushängen lassen“.
      Mir ist klar, dass ich wohl mit Büchern über Garnelen oder Schnecken eher eine Minderheit anspreche. 😉
      Aber ein bisschen Farbe (oder Kuriositäten) schaden dem TTT ja nicht.
      Liebe Grüße
      Martin

  7. Hallo Martin,

    danke für deinen Besuch 🙂 Dein Link stimmt leider nicht, deswegen schaue ich erst jetzt vorbei.

    Mal wieder kenne ich keins deiner Bücher, wir haben wohl einfach einen ziemlich verschiedenen Geschmack 😀

    Liebe Grüße & einen schönen Abend
    Jacki von Liebedeinbuch

    • Martin sagt:

      Hallo Jacki,
      da habe ich beim copy&paste wohl Mist gebaut.
      Ich bin es inzwischen gewohnt, dass mein Geschmack anders ist, als das der meisten TTT-Beteiligten (alters- und/oder geschlechtsbedingt), aber hin und wieder gibt es dann doch Gemeisnamkeiten.
      Liebe Grüße
      Martin

Kommentar verfassen