Mein Weihnachten ….

Ich werde jetzt keinen Weihnachtsbericht abliefern, der am 24. Dezember beginnt und am 26. Dezember endet, mit Familiengeschichten und dem Bericht über das Weihnachtsmenüs. Es mag Leute geben, die das interessiert, aber zum einen ist mein Weihnachten eher ruhig (und tatsächlich besinnlich) gewesen und nicht so interessant, als dass man es hier verewigen müsste. Außerdem hat das nicht viel mit dem sonstigen Inhalt des Blog zu tun (und ich werde nicht anfangen, diesen Blog auf Rezepte auszuweiten, auch wenn Ausnahmen die Regel bestätigen wollen, z. B. hier).
Aber was ich in diesem Blog über mein Weihnachten berichten kann sind die Dinge, die auch den Blog betreffen (werden).
Schon vor ein paar Jahren habe ich von meinen Weihnachtsgeschenken berichtet (Meine Weihnachtsgeschenke 2013). Danach nie wieder.
In diesem Jahr lohnt es sich, da ich einige Bücher geschenkt bekommen habe, die demnächst gelesen und rezensiert werden (einen genauen Zeitraum möchte ich nicht nennen, aber vielleicht schaffe ich es ja meinen Stapel ungelesener Bücher im Jahr 2018 wieder zu reduzieren, nachdem er in diesem Jahr enorm gewachsen ist).
Angefangen hat weihnachten ja bereits am 6. Dezember mit dem Blogger/Nikolauswichteln, aber darüber habe ich ja bereits berichtet…und das war auch eher Vorweihnachtszeit (aber eine Aktion, von der ich hoffe, sie auch im nächsten Jahr miterleben zu dürfen).

Das habe ich (u. a.) Weihnachten geschenkt bekommen:

Meinem Freund und mir habe ich den Entdeckerpass der Metropolregion Nürnberg gegönnt. Mal eine Abwechslung zu Thüringen- und Harzcard.
Im Gegensatz zu den beiden bereits häufig (und gerne) genutzen Karten ist der Entdeckerpass ein ganzes Jahr gültig und bietet (einmalige) Ermässigungen und freie Eintritte.
So kann man den Nürnberger Tiergarten und den Wildpark Tambach zum halben Preis besuchen. Das wars dann aber auch schon, was der Pass zoomäßig zu bieten hat. 2017 hatte man noch freien Eintritt in den Wildpark Mehlmeisel, aber das Angebot gibt es 2018 nicht mehr.
Bleiben aber noch genug Museen und andere Sehenswürdigkeiten, die man innerhalb eines Jahres aufsuchen kann. Ich habe mir schon ein paar Ziele ausgesucht (neben Tiergarten und Wildpark) … und eigentlich ist das auch ein Geschenk von dem ich was habe…
Ich werde berichten.
Der Vorteil ist die Nähe der Metropolregion.

Und zum Schluss noch ein bisschen Wikipediagelaber zum Thema Metropolregion:
Eine Metropolregion (in der Schweiz meist Metropolitanraum) ist der mit ihr verbundene Umlandraum einer Metropole. Metropolregionen werden als Motoren der sozialen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung eines Landes betrachtet.
Europäische Metropolregionen (EMR) besitzen auf Europa bezogen Schlüsselrollen für diese Entwicklung. In Deutschland wurden Metropolregionen erstmals 1995 durch die Ministerkonferenz für Raumordnung definiert. Der Begriff Europäische Metropolregion ist nicht mit dem Begriff Europaregion (Euregio) zu verwechseln, mit dem Regionen bezeichnet werden, die auf dem Gebiet von mindestens zwei Staaten liegen. Eine Euregio wird nur selten Metropolregion genannt.
Im Gegensatz zu einer Agglomeration, die aus einer Kernstadt und ihrem suburbanen, eher dicht bebauten Vorortbereich (auch Ballungsraum oder Speckgürtel genannt) besteht, ist der Begriff der Metropolregion weiter gefasst und schließt auch große ländliche Gebiete mit ein, die mit den Oberzentren der Region durch wirtschaftliche Verflechtungen oder Pendlerströme in enger Verbindung stehen. Durch die Kooperation in Metropolregionen soll so auch die Planung von Städtebau- und Verkehrsprojekten verbessert werden.
Großstädte, die für ihr Umland ähnliche Funktionen wie die Metropolen übernehmen, jedoch mit ca. 100.000 bis 300.000 Einwohnern kleiner sind als Metropolen, werden als Regiopolen bezeichnet. Analog wird ihr Verflechtungsbereich Regiopolregion genannt.

Bayern besitzt zwei Metropolregionen … Nürnberg und München.
Bielefeld (das bekannterweise nicht in Bayern liegt, aber trotzdem in einem Nebensatz erwähnt wird) ist mit ca. 330 000 Einwohnern bundesweit die größte Stadt, die keiner Metropolregion angehört.
Einen Entdeckerpass für die Metropolregion München gibt es nicht, dafür eine Oberbayerncard, die eher in Richtung Harz/Thüringencard geht, die ich aber für mich eher als uninteressant abgestempelt habe.

Natürlich gab es auch noch andere Geschenke, diese sind aber für den Blog nicht weiter von Bedeutung, deswegen kann ich mich diesbezüglich auch tot schweigen.
Schon seit meiner Kindheit war der 24. Dezember der „wichtigste“ Tag an Weihnachten (wenn auch nur der Geschenke wegen). Alles was danach kam (25., 26. Dezember) war schon Nachweihnachten, auch wenn das andere anders sehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen