Bergzoo Halle

2011
2012
2014
2015
Seit meinem letzten Besuch hat sich einiges getan. Neue Tierarten haben Einzug gehalten, Baustellen dominieren das Bild des Zoos und andere Tiere haben den Zoo verlassen.
Und erstmalig (Und hoffentlich nicht zum letzten Mal) in Mitteldeutschland erstrahlen zu abendlicher Dunkelheit Magische Lichterwelten im Zoo (zumindest bis zum 25. Februar).

Ganshybrid (Bergzoo Halle)

Ganshybrid (Bergzoo Halle)

Die größte Baustelle ist wohl das neue Restaurant in der Zoomitte. Dadurch kommt es zu leichten Umwegen an der Großvoliere, aber besonders störend ist das nicht.
Die ehemaligen Bärenanlagen wurden für Nutria und Berberaffen umgebaut, die ehemalige Känguru/Emuanlage wurde für Schwarzhalskraniche und Kleine Pandas fertig gestellt. Kängurus und Emus gibt es nicht mehr im Zoo. Die ehemalige Südpuduanlage wird von Erdwölfen bewohnt, die Südpudus ziehen demnächst in die ehemalige Nutriaanlage. Irgendwie erinnert das ganze an ein Bäumchenwechseldich-Spiel…
Bei den Blessböcken gibt es eine kleine Aussichtsplattform.
Weitere neue Tierarten sind Baumwollratten, Rotschwingenstare, Philippinen-Bindenwaran (Beschlagnahmungen vom Zoll), Grünarassari (die demnächst mit Kugelgürteltieren in ein Nebengehege bei den Totenkopfaffen einziehen) und Felsenhühner. Neben der Fasanerie entsteht eine Anlage für Löffelhunde.
Ein besonders interessanter Neuzugang ist die ungeplante Nachzucht zwischen Schneegans und Zwergkanadagans-

Dieser Beitrag wurde unter Bergzoo, Halle, Zoo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.