Neues aus München

Mangroven (Tierpark Hellabrunn)

Mangroven (Tierpark Hellabrunn)

September? Liegt mein letzter Besuch im Tierpark tatsächlich so lange zurück. Kein Wunder, dass sich einiges getan hat. Auch wenn es nur ein knappes halbes Jahr ist…(siehe hier).
Nun ja, für einen Jahreskartenbesitzer war ich wohl nicht oft im Tierpark, aber gelohnt hat es sich trotzdem und auch dieses Jahr wird es wohl wieder auf eine Jahreskarte hinauslaufen. Auch wenn ich mir am Samstag eine normale Eintrittskarte kaufen musste (ein vorheriger Blick in den Geldbeutel wäre durchaus hilfreich gewesen)
Außerdem hat es etwas geschneit (aber nicht so viel, wie es im Laufe des Tages der Fall war).

Wie gesagt, es hat sich einiges getan im Tierpark:
Die Baustellen am Mühlendorf und den Toiletten bei den Affen bestehen immer noch, aber immerhin nimmt das Mühlendorf schon Gestalt an.

In der Dschungelwelt entstand im alten Mangrovenbecken ein neues. Dadurch haben sich auch die gezeigten Fischarten geändert. Jetzt sieht man nur noch Schützenfische, Vieraugen und Afrikanische Schlammspringer.
Im Aquarium/Terrarium werden einige Aquarien/Terrarien umgebaut (aber das ist ja schon normal).
Neue Tierarten im Tierpark sind (neben den genannten Fischen) Goldschakale und Visayas-Pustelschweine. Die ehemalige Pumaanlage, die kurzfristig von den Keas bewohnt wurde, steht leer. Die Keas sind wieder in ihrer alten Anlage.
Das Terrarium der Grasmäuse in der Fledermaushöhle wird von den Fetten Sandratten bewohnt, Grasmäuse habe ich nicht gesehen.
Die Totenkopfäffchen haben den Zoo verlassen, ihre Anlage wird jetzt von den Siamangs mitbenutzt.
In der Großvoliere gibt es eine neue Beschilderung. Besonderes Augenmerk wird dabei auf den Waldrapp gelegt. Über die gezeigten Arten informiert ein „Buch“ mit Metallseiten. Ich weiß allerdings nicht, ob es am Wetter lag (und der Nässe zwischen den Seiten) oder ob es ein allgemeines, normales Problem ist, jedenfalls ließen sich die Seiten nur schwer umblättern.

Noch bis zum 8. April ist im Artenschutzzentrum die Ausstellung „Hellabrunn trifft ZSM“ zu sehen (siehe auch hier).

Bei den Affenhäusern hielten sich auffällig viele Pfauen auf. Normalerweise fällt gar nicht auf wie viele dieser Hühnervögel auf dem Gelände des Tierparks aufhalten, aber so in geballter Ladung … es sind schon einige.

Dieser Beitrag wurde unter Hellabrunn, München, Zoo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.