TTT: 10 Bücher, die du gerne verfilmt sehen würdest

Heute fragt Aleshanee nach 10 Büchern, die ich gerne verfilmt sehen würde.
Buchverfilmungen sind ja so eine Sache, Recht machen können sie es selten allen. Aber ich würde Buchverfilmungen nicht alle verteufeln (und wenn man sich mal genauer anschaut worauf viele Filme basieren, dann stellt man fest, dass es mehr Buchverfilmungen gibt, als man glauben mag).
Meine Liste enthält auch mehr als 10 Bücher, da es hauptsächlich Reihen sind und selten Einzelbände und ich würde diese lieber als Serie sehen und weniger als Film.
Aber das ist sowieso alles nur Wunschdenken.

Als Kinofilm würde ich mir wünschen:

Der Wunderling
als düsterer Kinder-/Jugendfilm entweder ganz oder teilweise animiert

The Beast of Gevaudan
Als historisches Roadmovie mit Werwölfen (vielleicht zur Abwechslung mal mit gut animierten Monstern … Werwölfe haben für meinen Geschmack leider eher die Angewohnheit schlecht animiert zu sein …)

Der große Zoo von China
Drachen! Drachen kommen immer gut … Und mal was anderes als Dinosaurier.

Berge des Wahnsinns
Es gibt einige Lovecraftverfilmungen (die meisten fallen meiner Meinung nach unter die Kategorie, Trash – Aber unterhaltsam und auch von Berge des Wahnsinns gibt es ein paar Kurzfilmversionen. Eine abendfüllende Kinoversion fehlt bisher (meines Wissens). Die Weiten des Südpols könnte ich mir aber gut auf der Leinwand vorstellen… Horror wie DAS DING AUS EINER ANDEREN WELT ist schon lange her … und Horrorelemente mit Eis funktionieren immer gut (selbst bei der Serie HELIX…)

Der Spottvogel
Das genaue Gegenteil von Berge des Wahnsinns. Eine tropische Insel und keine Horrorelemente. Ein Film über das Aussterben und die Wiederentdeckung einer Tierart und ökologischen Zusammenhänge auf kleinen Inseln. Dabei könnte ein lehrreicher, aber unterhaltsamer Film herauskommen.

Middlesex
2015 wurde die (fiktive) Familien- und Lebensgeschichte des Hermaphroditen Calliope/Cal Stephanides von der BBC-Auswahl der besten 20 Romane von 2000 bis 2014 zu einem der bislang bedeutendsten Werke des frühen 21. Jahrhunderts gewählt. (Ja, ich weiß, dass ich das schon einmal erwähnt habe …)
Erstaunlich, dass sich (meines Wissens nach) noch niemand an die Verfilmung gewagt hat. Dabei könnte durchaus etwas oscarverdächtiges herauskommen (wenn man auf Preise Wert legt)

Als Serie würde ich mir wünschen:

Die Drachenreiter von Pern
Die Drachenreiter von Pern ist ein Zyklus von Science-Fiction-Romanen von Anne McCaffrey und im nachfolgenden ihrem Sohn Todd McCaffrey.
Anne McCaffrey beschreibt darin einen Planeten namens „Pern“, der von Kolonisatoren besiedelt wird. Diese vergessen mit der Zeit ihre Herkunft und ihr technisches Wissen, nicht zuletzt verursacht durch den völlig überraschenden ersten „Fädenfall“, und fallen in eine mittelalterliche Gesellschaft zurück. Im Abstand von ca. 200 Jahren nähert sich Pern regelmäßig ein anderer Planet seiner Umlaufbahn – der „Rote Stern“. Dabei lösen sich von der Oberfläche des Roten Sterns eiförmige Kapseln, die sich in der Atmosphäre von Pern in tödliche, fadenförmige Sporen entwickeln, im Sprachgebrauch der Bewohner Perns „Fäden“ genannt. Schon die Kolonisten haben erkannt, dass nur Feuer, Wasser, Stein und Metall diesen alles verschlingenden Fäden Einhalt gebieten können. Um diese zu bekämpfen, werden die einheimischen flugfähigen Feuerechsen zu Drachen herangezüchtet und es entwickelt sich eine Machtgruppe, die Drachenreiter.

Ich habe diese Reihe geliebt (auch wenn ich nicht alle Bände gelesen habe) und ich habe mir immer schon vorgestellt, wie die Drachen und ihre Reiter (und alle anderen Kreaturen von Pern) als Film wirken würden. Es gäbe sogar Stoff für mehr als eine Serie und man muss sich auch nicht so eng an die Vorlagen halten. Aber das ist vermutlich nur Wunschdenken. Angeblich gibt es schon seit Jahren Pläne für eine Kinoadaption, aber konkret ist noch nichts.

Darkover
Der Planet Darkover ist Schauplatz von Science-Fiction- beziehungsweise Fantasy-Erzählungen der US-amerikanischen Schriftstellerin Marion Zimmer Bradley. In ihrem fiktiven Darkover-Universum, das als ihre umfangreichste Arbeit und ihr Lebenswerk gilt, sind telepathische und andere sogenannte parapsychologische Phänomene von zentraler Bedeutung. Die erste Darkover-Geschichte war die Erzählung Retter des Planeten (The Planet Savers, 1962). Bis zu ihrem Tod schrieb Bradley 21 Darkover-Romane. Zudem war sie Herausgeberin zahlreicher Anthologien mit Kurzgeschichten von Drittautoren, die im Darkover-Universum angesiedelt sind. Nach eigenem Bekunden nahm sie dabei weniger die Rolle einer Erfinderin als vielmehr die einer Erforscherin des Planeten und seiner Geschichte ein: „Ich habe Darkover nicht erfunden, ich habe es entdeckt.“
Ich habe mich lange gewehrt den Darkover-Zyklus zu lesen. Das was ich davor von Marion Zimmer Bradley gelesen hatte (TRAPEZ, DIE NEBEL VON AVALON) hat mir nicht gefallen. Irgendwann habe ich dann doch angefangen und war begeistert. Vergleichbar war diese Begeisterung mit dem Gefühl, dass auch die Drachenreiter von Pern in mir auslösten. Und ähnlich wie die Drachenreiter würde sich eine Vielzahl an Möglichkeiten bieten.

Eigentlich wäre es ja nach dem Ende von GAME OF THRONES wieder mal Zeit für eine große Fantasyserie.

Professor Zamorra
Professor Zamorra ist der Titel einer seit dem 2. Juni 1974 vierzehntäglich im Bastei-Verlag erscheinenden Dark-Fantasy-Heftromanserie. Professor Zamorra ist zugleich der Name der Hauptfigur der Serie.
Professor Zamorra enthält neben Horror- und Fantasy- auch Science-Fiction-Elemente. Der erste Roman mit dem Titel Das Schloß der Dämonen wurde von Susanne Wiemer verfasst. Die Serie umfasst mittlerweile über 1080 Einzelromane sowie 52 Bücher, die bis 2015 im Zaubermond-Verlag erschienen sind. Diese Buchreihe wurde inzwischen eingestellt.1994 erschien ein Taschenbuch im Bastei-Verlag (Kristall der Macht), das den Sechsteiler um Damon und Byanca in der Straße der Götter aus der Heftserie nachdruckte. Damit ist Professor Zamorra die älteste noch erscheinende Heftserie im Mystery-Bereich (Geisterjäger John Sinclair gibt es erst seit 1978 als eigenständige Serie).
Ich habe die Serie ein paar Jahre lang gelesen (zu Zeiten, als ich noch ins Fitnesstudio ging … die Heftchen ließen sich auf dem Laufband ganz gut lesen … seit ich nicht mehr ins Fitnesstudio gehe, lese ich die Heftchen auch nicht mehr…). Die Serie hätte aber sehr viel Potential für eine TV-Adaption. Schade, dass sich noch niemand daran versucht hat …

Professor van Dusen
Noch ein Professor … aber diesmal geht es eher in Richtung Sherlock Holmes. Ich muss allerdings gestehen, dass ich keine der Geschichten um Professor van Dusen gelesen habe und ihn nur von den Hörspielen kenne, die früher im Radio liefen und die ich jetzt über Spotify höre. Inzwischen gibt es auch Folgen und Crossover mit Sherlock Holmes (die sehr unterhaltsam sind).
Geschaffen wurde Professor van Dusen vom amerikanischen Schriftsteller Jacques Futrelle (bei dem es sich übrigens um einen der Passagiere handelte, die den Untergang der Titanic nicht überlebten), der über 50 Kurzgeschichten und Romane mit Professor van Dusen geschrieben hat.
Schade, dass van Dusen nicht die Berühmtheit von Sherlock Holmes erreicht hat. Sonst gäbe es vermutlich nicht nur eine Serie sondern mehrere Filme, so wie es bei Sherlock der Fall ist.
Einige Romane/Kurzgeschichten von Futrelle stehen auf meiner Wunschliste, irgendwann werde ich sie mir auch besorgen und lesen (leider sind die wenigen auf deutsch erschienenen Bücher nicht mehr im Buchhandel erhältlich). Die Hörspiele sind aber sehr empfehlenswert (und auf eine gewisse Art und Weise, bedingt durch die Eigenheiten des Professors, auch sehr lustig)

Ob irgendwann irgendeiner meiner Wünsche in Erfüllung geht?

Dieser Beitrag wurde unter Blogparade veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu TTT: 10 Bücher, die du gerne verfilmt sehen würdest

  1. Dana - Bambinis Bücherzauber sagt:

    Hallo Martin,
    ich kenne kein Buch aus deiner Auswahl, daher kann ich jetzt nicht sagen, ob mich eien Verfilmung ebenso interessieren würde. Auf jeden Fall sind da einige Bücher bei dir zusammen gekommen. Schön finde ich auch, dass du dir sogar Gedanken um mögliche Serien gemacht hast.

    Unsere Bücher
    Lg und schöne Ostern Dana

    • Martin sagt:

      Hallo Dana,
      ich sehe eher Serien oder Fernsehfilme als Kinofilme. Und Games of Thrones zeigt meiner Meinung nach, dass man auch gute Fantasyserien produzieren kann (obwohl ich die Vorlagen nicht kenne).
      MIDDLESEX könnte ich mir auch aus (Mini)Serie vorstellen…
      Liebe Grüße und Frohe Ostern!
      Martin

  2. Tinette sagt:

    Hallo Martin,
    warum denn nicht Dolly? 😉 Das war als Kind eine meiner Lieblings-Reihen, und ich hatte mir immer eine Verfilmung gewünscht. Gut, jetzt bin ich vielleicht zu alt dafür. Aber ich würde einfach meine Nichte als Alibi mit ins Kino nehmen. 😉
    Von deinen vorgestellten Büchern kenne ich keins. Von Marion Zimmer Bradley habe ich aber die Avalon-Saga gelesen.
    Ein Drachen-Zoo ist eine interessante Variante zum Dino-Park. Von Jurassic Park habe ich damals nur den ersten Teil gelesen, aber bisher sämtliche Filme gesehen.
    Liebe Grüße
    Tinette

    • Martin sagt:

      Hallo Tinette,
      die Bücher könnte ich mir durchaus als Serie vorstellen, aber soweit ich die Bücher in Erinnerung habe kann ich mir die als Kinofilm nicht vorstellen.
      Die Jurassic-Parc/World Filme habe ich auch gesehen und werde auch alle weiteren sehen…dazu interessieren mich Dinosaurier(egal wie realistisch sie dargestellt werden) zu sehr. Die beiden Bücher von Michael Crichton kenne ich auch. DinoPark habe ich vor Kurzem wieder auf meinen SuB gelegt…
      LG
      M

  3. Andrea sagt:

    Hey Martin 🙂

    Von deiner Liste kenne ich leider noch kein Buch, daher weiß ich auch nicht, ob mich eine Verfilmung interessieren würde.

    Mein Beitrag

    Liebe Grüße und schöne Ostern 😀
    Andrea

  4. Steffi Bauer sagt:

    Guten Morgen Martin,

    von deiner Liste kenn ich dieses Mal kein Buch, nicht mal vom Sehen und es würde mich auch keins auf den ersten Blick ansprechen.
    Zu Fitzek: Ja, der erste wurde ja jetzt verfilmt und kommt heute Abend im TV, das Joshua-Profil. Aber 1. fand ich den nicht ganz so gut und 2. überzeugen mich deutsche Verfilmungen leider eher selten^^ Deshalb weiß ich noch nicht, ob ich ihn mir ansehen werde.

    Liebe Grüße und schöne Osterfeiertage,
    Steffi vom Lesezauber

    • Martin sagt:

      Hallo Steffi,
      das Fitzek schon verfilmt wurde ist mir tatsächlich entgangen, aber da mein Lebensgefährte ein AUge auf das TV-Programm hat, nehmen wir den sogar auf. Mal schauen wann und ob wir ihn dann anschauen.
      Deutsche Filme sind wie Buchverfilmungen, es gibt gute und es gibt schlechte. Wenn sich deutsche Regisseure an amerikanischen Actionfilmen orientieren geht das meistens in die Hose, aber der deutsche Film ist nicht grundsätzlich schlecht.
      (Und ich bin es ja gewohnt, dass niemand meine Bücher kennt)
      Frohe Ostern
      Martin

Kommentar verfassen