Katharina Jakob: Warum Wale Fremdsprachen können …

…und andere erstaunliche Erkenntnisse über die geheimen Fähigkeiten der Tiere

Orcas, die die Sprache von Delphinen erlernen, oder Erdhörnchen, die näherkommende Menschen mit ihren Pfiffen bis hin zur T-Shirt-Farbe beschreiben: Tiere können denken, planen und kommunizieren, Werkzeuge nutzen und für den eigenen Gebrauch verändern, Nächstenliebe empfinden, sich die Zukunft vorstellen – und manche haben sogar ein Ich-Bewusstsein. Erstaunlich? Aber wahr! Ihre eindrucksvollen Erzählungen aus der unbekannten Welt der Tiere verbindet Katharina Jakob stets mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen – verblüffend und unterhaltsam.
Katharina Jacob ist Wissenschaftsjournalistin mit besonderem Interesse für tierische Intelligenz und Mensch-Tier-Beziehungen.
Und davon handelt auch das Buch. Es werden nicht nur Tiere und ihre besonderen Fähigkeiten vorgestellt, sondern auch die Menschen, denen wir diese Erkenntnisse verdanken.
Da wäre Randolf Menzel, der auch das Vorwort dieses Buchs schrieb. Der Schwerpunkt von Menzels Arbeit ist die neurowissenschaftliche Erforschung des Gedächtnisses. Sein Forschungsobjekt: Die Honigbiene
Dann lernen wir auch Irene Pepperberg kennen. Ihre Studien mit dem Graupapagei Alex gelten als ein Meilenstein der Sprachforschung. Alex’ Wortschatz sowie die gezielte Anwendung desselben haben zu einer Neubewertung der kognitiven Fähigkeiten von Vögeln geführt.
Und natürlich dürfen auch die Tiere nicht fehlen, die uns zeigen, dass der Mensch, dass der Mensch erst jetzt erkennt, dass er nicht die Krönung der Schöpfung ist, sondern anderen Wesen fast auf Augenhöhe begegnen muss.
Und so trifft man in Katharina Jakob nicht nur Menschenaffen, sondern zahlreiche andere Tiere, selbst solchen, denen man kaum besondere Fähigkeiten zugestehen möchte: Präriehunde, die bereits erwähnten Honigbienen, Tauben …
Die Welt der Tiere ist faszinierend. Katharina Jakob zeigt nur einen winzigen Ausschnitt, beschreibt leicht verständlich und zeigt die menschliche (manchmal auch etwas kuriose oder nerdige) Seite der Wissenschaftler, die Zeit und Herzblut in ihre Arbeit stecken.

Warum Wale Fremdsprachen können  präsentiert leicht erklärte Wissenschaft, die dem einen vielleicht bekannt sein dürften, dem anderen weniger.
Und es geht nicht nur um Wale …
Für alle empfehlenswert, die mehr über die Mitbewohner unseres Planeten wissen wollen.

Meinen ersten Eindruck vom Buch kann man hier nachlesen.

(Rezensionsexemplar)

Dieser Beitrag wurde unter Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Katharina Jakob: Warum Wale Fremdsprachen können …

  1. Leni sagt:

    Hallo Martin, das klingt spannend! Danke für die Rezension. Aber um Wale geht es schon auch, oder? Die interessieren mich am allermeisten. Liebe Grüße von Leni, der Leseratte

    • Martin sagt:

      Hallo Leni,
      ich rezensiere im Moment alles, was ich lese. Und die Rezi von diesem Buch habe ich ja versprochen…abgesehen davon war es ja auch ein Reziexemplar.
      Wale spielen natürlich eine Rolle, aber eben nicht die Hauptrolle. Das Buch hätte auch „Warum Tauben kein englisch können“ oder „Wie wir unsere Mitbewohner unterschätzen“ heißen können.
      Es ist kein Buch über Wale sondern eher allgemein über Tiere, auch wenn Wale eine Rolle spielen.
      LG
      Martin

  2. Leni sagt:

    Lieber Martin, ich haba mir das Buch bestellt! Und bin jetzt sehr gespannt, es zu lesen. Und auch, welche Tierbücher du als nächstes vorstellst. Liebe Grüße von Leni, der Leseratte

    • Martin sagt:

      Hallo Leni,
      die nächsten geplanten Rezensionen werden eher Romane und Ähnliches sein. Aber in den nächsten Wochen wird auch das eine oder andere Sachbuch dabei sein…ein paar Rezensionsexemplare wollen ja auch bearbeitet werden.
      LG
      M

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung (http://www.beutelwolf.martin-skerhut.de/impressum/). Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.