Montagsfrage: Ältere Buchausgaben


Das übliche Ritual. Es ist Montag und Svenja stellt ihre Montagsfrage.
Heute will sie wissen: Hast du ältere Buchausgaben im Regal? Wenn ja, welche/s sind/ist die/das mit dem ältesten Erscheinungsjahr?
Wirklich ältere Bücher habe ich nicht (mehr), die sind bei meinem Auszug aus dem Elternhaus zurück geblieben, und wo sie jetzt sind, weiß ich nicht. Darunter war aber eine alte Ausgabe von Biene Maja und ein Lexikon aus dem Jahre 1926.
Das älteste Buch, das sich derzeit in meinem Besitz befindet (soweit ich weiß, jedenfalls ist es greifbar und ich kann auf das Erscheinungsjahr schauen) ist
Lutz Heck: Tiere – Mein Abenteuer – Erlebnisse in Wildnis und Zoo aus dem Jahr 1952. Es befindet sich aber noch nicht so lange in meinem Besitz und gelesen habe ich es auch noch nicht.
Ich bin mir nicht sicher, aber es könnte sein, dass sich auch noch ein paaar ältere Bücher von Heini Hediger bei mir untergeschlichen haben. Ich bin aber gerade nicht zuhause, kann das nicht nachprüfen und da ich später vermutlich vergessen würde diesen Beitrag zu schreiben, belassse ich es dabei.
Ich kann mich natürlich auch täuschen, aber bei den Hediger-Büchern ist es wie beim Heck-Bucch: Sie mögen alt sein, sind aber erst seit kurzem in meinem Besitz und gelesen habe ich sie noch nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Blogparade veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Montagsfrage: Ältere Buchausgaben

  1. Wow, das ist mal eine interessante und ungewöhnliche Biografie!

  2. Tinette sagt:

    Hallo Martin,
    als ich ausgezogen bin, habe ich auch fast alle Bücher bei meinen Eltern gelassen. Nur Winnetou und Moby Dick kamen mit, weil ich die von meinem Opa geerbt habe. Die hüte ich auch wie einen Schatz.
    Ansonsten habe ich nur „neuere“ Bücher. Darunter sind die ältesten Bücher dann aus den 1990ern. DinoPark aus 91 müsste nach den Winnetou-Bänden und Moby Dick mein fünftältestes Buch sein. Das hatte ich zwar damals bei meinen Eltern gelassen, aber neulich habe ich die gleiche Ausgabe in der Aussortiert-Kiste (außerdem Vergessene Welt und Timeline) von unserer Bücherei entdeckt und (alle drei) mitgenommen. Es liegt also auch noch nicht lange bei mir.
    Liebe Grüße
    Tinette

    • Martin sagt:

      Hallo Tinette,
      ich habe zalreiche Bücher aus den 80 – jetzt. Mein Dinopark ist von 93, die VERGESSENE WELT habe ich schon gar nicht mehr. Aus Platzgründne muss ich hin und wieder auch Bücher abgeben (inzwischen wieder regelmäßig). Ich habe mir auch noch gar keine großen Gedanken über das Alter diverser Bücher gemacht, da jetzt keines dabei wäre, dass ich als besonders wertvoll oder außergewöhnlich erachten würde.
      LG
      M

  3. Hallo Martin,

    es ist sicherlich sehr weise gewesen, lieber den Platz bei Deinen Eltern zu belegen als bei Dir. Ich habe ein paar ältere Bücher mitgenommen, um sie vor dem Altpapier zu retten – und sie evtl. meinen eigenen Kindern (später) zum Lesen anzubieten 😉

    Viele Grüße
    Der Büchernarr Frank

  4. Mikka Liest sagt:

    Huhu!

    Oh ja, bei meinen Eltern stehen auch noch einige alte Bücher! Meine Stiefmutter hat noch viele ihrer eigenen Kinder- und Jugendbücher, die sind natürlich noch um einiges älter als meine eigenen.

    Mein Stiefvater hatte auch viele Sachbücher, unter anderem „Grzimeks Tierleben“, da habe ich sehr gerne drin geblättert. Ich weiß allerdings gar nicht, ob diese Bücher den Wohnungsbrand überstanden haben – vor ein paar Jahren hat meine Mutter vergessen, abends die Kerzen im Adventskranz zu löschen…

    Von Heidi Hediger habe ich noch nichts gelesen!

    Bei Interesse findest du meinen Beitrag [ HIER ]

    LG,
    Mikka

Kommentar verfassen