Wildpark Poing

Besuch 2011
Besuch 2012 (hier und hier)
Besuch 2013 (hier und hier)
Besuch 2014
Besuch 2015
Besuch 2016
Besuch 2017 (hier und hier)



Das schöne Wetter am vergangenen Sonntag hab ich für einen Besuch im Wildpark Poing genutzt. Ich und tausend andere…Aber wir waren weg ehe (oder als) der große Andrang kam.
Es tut sich einiges im Wildpark. Die Elchanlage sieht noch etwas kahl aus, soll aber bald mit Tieren besetzt werden. An der Besucherplattform wird gerade fleißig gearbeitet.
Die ehemalige Rehanlage wurde zum Wolfsgehege umfunktioniert. Die Anlage ist jetzt zweigeteilt und viel größer. Auch wurde ein Hügel aufgeschüttet und auch sonst für eine abwechslungsreiche Einrichtung gesorgt (wäre schön, wenn das bei den Luchsen auch passieren würde, im Vergleich zum Wolfsgehege wirkt ihre Anlage eher kahl. Es ist nicht schwer die Tiere zu entdecken.
Ich habe auch den Eindruck, dass der Wildpark seine Artenzahl reduziert: Ich habe kaum Tauben oder Hühner gesehen, Papageien gibt es auch keine. Die Voliere, die früher von Kolkraben und 2017 vom Wiedehopf bewohnt wurde bietet Fasanen Unterschlup. Den Wiedehopf habe ich nicht gesehen. Die Voliere, die früher von Zwerghühnern, Tauben und Fasanen bewohnt wurde, wurde abgerissen. Vielleicht passiert das auch mit den unschönen Anbindestellen der Greifvögel, die ja inzwischen anderweitig untergebracht sind.
Wer weiß, wie die Stelle nun genutzt wird.
Aber es gibt auch neue Tiere: Brandgänse, Knäkenten, Sing- und Trauerschwäne sind mir bisher nicht aufgefallen. Von allen Arten gibt es mindestens ein Paar (mehr habe ich nicht gesehen)

Dieser Beitrag wurde unter Poing, Wildpark, Zoo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen